Ferrosal Ampullen und Tropfen

  • Ferrosal Ampullen und Tropfen

Preisse, Maßen und gewichte

Beschreibung:  50 ml

Preis:
Vorrätig

Anzahl:  
Beschreibung:  10 x 2 ml Ampullen

Preis:
Vorübergehend ausverkauft

Weravet Ferrosal Nr. 17

Homöopathisches Arzneimittel für Tiere
Zieltierarten: Pferd, Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Hund, Katze

Anwendungsgebiete:
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den veterinär-homöopathischen Arzneimittelbildern ab, dazu gehören:

  • Gastroenteritis
  • Fieberhafte Initialzustände bei Jungtieren
  • Konstitutionsmittel für schwächliche anämische Tiere mit blasser  durchscheinender Haut


Wirkstoffe:
Ferrum metallicum Dil. C 30
Ferrum phosphoricum Dil. C 30

Wartezeit:
Entfällt.

 

Nützliche Hinweise zur Informations- und Bildungszwecken;

Ferrosal® enthält Ferrum metallicum, metallisches (reduziertes) Eisen sowie Ferrum phosphoricum, Eisen(III)-phosphat

Wirkungsrichtung

  • Blut
  • Herz-Kreislauf-System
  • Magen-Darm-Trakt
  • Stütz- und Bewegungsapparat
  • Konstitutionsmittel für schwächliche anämische Tiere mit blasser, durchscheinender Haut

Ferrum metallicum: Metallisches Eisen
Organspezifität auf das Blut (Hämoglobin) gerichtet, aber auch auf die Blutgefässe, das fibröse Gewebe der Muskeln und Gelenke und den Magen-Darm-Kanal. Hauptanwendungsgebiet ist die Anaemie
Ferrum phosphoricum: Phosphorsaures Eisen
Wie Ferrum metallicum, aber besonders bei initialen Fieber- und Entzündungszuständen

Bei Ferrosal® handelt es sich um ein Konstitutionsmittel für schwächliche, anaemische Tiere. Es kommt hauptsächlich bei Jungtieren zum Einsatz, insbesondere bei fieberhaften Initialzuständen und Gastoenteritiden.

Die Behandlung mit Ferrosal® ist keine Eisen-Substitutionstherapie, sondern es wirkt als Katalysator des Eisenstoffwechsels. Es ist somit geeignet, beim Ferkel die Effizienz der parenteralen Eisensubstitution wesentlich zu erhöhen. Darüber hinaus findet Ferrosal® in der Behandlung der „Ferkelgrippe“ Anwendung. Auch bei allen anderen Tierarten werden anfällige und schwache Jungtiere in ihrer Entwicklung hinsichtlich des Wachstums günstig beeinflusst.
Alle Formen von Anaemien werden günstig beeinflusst. Ferrosal® kann zur Nachbehandlung einer Blutstillungstherapie mittels Sangostyptal® zum Einsatz kommen.

Initiale Fieber- und Entzündungsvorgänge werden ebenfalls insbesondere bei Jungtieren positiv beeinflusst, z.B. bei Rhinitis. Bei der Katze ist Ferrosal® in Kombination mit Febrisal® bei Katzenschnupfen das Mittel der Wahl.

Bei der Gastroenteritis wirkt Ferrum am besten in allen Fällen von wässrigem Durchfall mit unverdauten Teilen sowie Erbrechen abwechselnd mit Heisshunger.

WERAVET 17 Ferrosal® kann mit anderen Präparaten der Firma Biokanol kombiniert werden:
WERAVET 4    Febrisal®:     Fieberhafte Erkrankungen bei Jungtieren
WERAVET 8     Dysenteral®:    Durchfälle bei Jungtieren
WERAVET 14    Osteosal®:    Wachstumsstörungen

Zusammensetzung der Tropfen:
1 ml (981,89 mg) Mischung enthält:
Wirkstoffe:
Ferrum metallicum Dil. C 30 99,55 mg
Ferrum phosphoricum Dil. C 30 99,55 mg
Sonstige Bestandteile:
Ethanol 43% (m/m), Gereinigtes Wasser
Das Arzneimittel enthält 18% (V/V) Alkohol.

Zusammensetzung der Injektion:
1 Ampulle (auch für orale Gabe) zu 2 ml (2010,1 mg) enthält:
Wirkstoffe:
Ferrum metallicum Dil. C 30 199,1 mg
Ferrum phosphoricum Dil. C 30 199,1 mg
Sonstige Bestandteile:
Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke

Anwendung

Art der Anwendung:
Tropfen; Zum Eingeben mit dem Futter oder über das Trinkwasser
Am besten ins Trinkwasser gelöst oder auf Brot, bzw. in ca. 10 ml Wasser gelöst über das Futter geben.

Dosierung für jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung:
Soweit nicht anders verordnet:
Hund  10 Tropfen
Katze 10 Tropfen

Dauer der Anwendung:
2 mal täglich bis zum Eintritt der Besserung, danach 1 – 2 mal wöchentlich.
Die Verabreichung des Medikamentes sollte nicht länger erfolgen als bis zur vollständigen Heilung des Tieres: Ein homöopathisches Arzneimittel ist bei gesunden Tieren dazu geeignet, ein dem homöopathischen Arzneimittelbild entsprechendes Krankheitsbild (Symptomatik) auszulösen.

 

Art der Anwendung:
Ampullen; Zur subcutanen Injektion (auch für orale Gabe, in vielen Länder weltweit dürfen nur Tierärzte injizieren, informieren Sie sich hierüber.)

Dosierungsanleitung:
Pferd       3-4 ml
Ziege      2-3 ml
Rind        3-4 ml
Schwein 2-3 ml
Schaf      2-3 ml
Hund      1-2 ml
Katze     1-2 ml

Dauer der Anwendung:
Die Injektion sollte nach 2-3 Tagen wiederholt werden.
Die Verabreichung des Medikamentes sollte nicht länger erfolgen als bis zur vollständigen Heilung des Tieres: Ein homöopathisches Arzneimittel ist bei gesunden Tieren dazu geeignet, ein dem homöopathischen Arzneimittelbild entsprechendes Krankheitsbild (Symptomatik) auszulösen.

News Letter
 

Kundendienst