Supra-Cell Gonadotrop HT

  • Supra-Cell Gonadotrop HT

Preisse, Maßen und gewichte

Beschreibung:  50 ml

Preis: € 15,25
Vorrätig

Anzahl:  

Gonadotrop HT

Störung der Sexualhormone bei männlichen und weiblichen Tieren, Nachzuchtprobleme, Lustlosigkeit oder Übersteigerte Sexualität

  • Schwierigkeiten bei Trächtigkeit, Geburt oder Eiablage
  • Totgeburten oder Unfruchtbarkeit
  • mangelhafter Zustand der Jungtiere (ohne Lebenskraft)
  • probleme bei der Aufzucht des Jungtiers

Basistherapie;

  • Hypophyse HT
  • Corticotrop HT                in 3- Tagerhytmus
  • Gonadotrop HT

Folgen von Kastration und Sterilisation; Gewichtszunahme, Infektanfälligkeit, ständige Gereiztheit, Schwerfälligkeit;

Basistherapie;

  • Hypophyse HT
  • Corticotrop HT                in 3- Tagerhytmus
  • Gonadotrop HT
  • Arteriotrop HT

 


Folgende homöopathischen Wirkstoffe sind enthalten:

  • Ruta graveolens D 8
  • Agnus castus D 4
  • Lycopodium D 8


 

50 ml Lösung zur Verabreichung über Trinkwasser oder Futter

Anwendung

Die dosierung und verabreichung der Mittel muss individuell der Tierart angepasst werden;

  • Bei Säugetieren reichen je nach Größe pro mittel 3 - 7 Tropfen ins Trinkwasser oder Futter gemischt.
  • Bei zahmen Tieren kann man die tropfen direkt ins Maul/in die Schnautze träufeln. Damit kein Stress entsteht, sollte man die Mittel maximal zweimal täglich verabreichen.
  • Bei Vögel und Reptielen hat es sich je nach größe als sinnvoll erwiesen, 1 - 5 tropfen ins Badewasser, bei Schildkröten ins Obst/Gemüse zu geben.
  • Bei Fische und wasserschidkröten muss entschieden werden, ob das kranke Tier isoliert wird, dann ist es ratsam, die Tropfen ins Wasser zu geben. Ist ein Bestand an Wassertieren desolat, kann man 10 -20 Tropfen ins Becken träufeln.
  • Bei empfindlichen Tieren sollten die Tropfen zunächst in etwa 50 ml Wasser gelöst werden und dieses Wasser dann verwendet werden.
  • Ist das Tier (z.b. Vögel) gewöhnt, besprüht zu werden, kann man in eine Sprühflasche mit Wasser 10 Tropfen geben.
  • Die Dauer der Therapie hängt von den Zeichen einer Besserung im Verhalten des Tieres ab. Bei Säugetieren kann sich schon nach 1 -2 Wochen eine Vitalisierung zeigen, bei Vögel schon innerhalb weniger Tage. Die Fortsetzung muss im Einzelfall entschieden werden.
News Letter
 

Kundendienst