Supra Cell Ziervögel SC 10

  • Supra Cell Ziervögel SC 10

Preisse, Maßen und gewichte

Beschreibung:  15 Milliliter

Preis:
Vorrätig

Anzahl:  

In Einzelhaltung lebende Ziervögel zeigen oft einen überhöhten Geschlechtstrieb. Die Männchen wollen die brütenden Weibchen füttern, das Weibchen infolge der angeregten Brutlust die Jungen. Die mit Abstand am häufigsten betroffenen Vogelgruppen sind Papageien und Sittiche.

Die Fütterung erfolgt mit im Kropf vorverdauten Körnern, die mit dem Kropfschleim ausgewürgt werden. Hält dieser übermäßige Fütterungstrieb länger als gewöhnlich an (mehr als 10 Tage z.B.), so sollte man den auftretenden Kropf-Schleimhautreizungen entgegenwirken.

SC 10 - Brutverhalten - wirkt beruhigend und abheilend auf die Kropfschleimhaut und wirkt dem Fütterungstrieb entgegen.

Kanarien- und Sittichweibchen, die allein gehalten werden, legen von Zeit zu Zeit unbefruchtete Eier, die der Vogelbesitzer meist sofort entfernt. Dadurch wird jedoch der Vogel zwangsläufig veranlaßt, nachzulegen, um ein vollständiges Gelege zustande zu bringen. Jedoch führen die häufigen Eiablagen zu Erschöpfung des Mineralstoffdepots, insbesondere zu Kalkabbau aus dem Skelett.
SC 10 - Brutverhalten - wirkt diesen hormonellen Fehlsteuerungen durch Einflußnahme auf die Ovarien entgegen und reduziert das Legeverhalten.

SC 10 kann ohne weiteres über einen längeren Zeitraum verabreicht werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.
Die in SC 10 verwendeten Substanzen sind die Honigbiene (Apis mellifica) und ein natürliches Mineral (Antimonium crudum).

Tipp: Um den Vogel nicht zur ständigen Eiablage zu verleiten, läßt man ihn am besten auf dem unbefruchteten Gelege brüten, bis er merkt, daß nichts aus den Eiern schlüpft und das Nest wieder verläßt. Häufig genügt auch schon die Entfernung des Nestes, um dem Bruttrieb den Schlüsselreiz zu nehmen.

Folgende homöopathischen Wirkstoffe sind enthalten:
Apis mellfica LM 6
Antimonium crudum LM 6

15 ml Lösung (alkoholhaltig) zur Verabreichung über Trinkwasser oder Futter

Anwendung

SUPRA - CELL Tropfen werden über das Trinkwasser oder Futter verabreicht. Man rechnet pro Tier 3 - 5 Tropfen je nach
Größe auf ca. 100 ml Trinkwasser. Eine stärkere Konzentration ist nicht erforderlich.

SUPRA - CELL Wirkstoffe sind in Äthanol (15 Vol.%) gelöst, der vom Vogel bei angegebener Dosierung als geschmacksneutral empfunden wird.

Die Präparate werden je nach Anwendungsgebiet ein bis zwei Tage oder bis zu mehreren Wochen verabreicht. Ein Gewöhnungseffekt
tritt nicht ein!

Ein gesunder Vogel, der SUPRA - CELL Tropfen im Trinkwasser aufnimmt, erleidet dadurch keinerlei Nachteile, das Präparat zeigt lediglich keine Wirkung bei ihm. Daher ist es nicht notwendig, nicht erkrankte Vögel von den zu behandelnden
Tieren zu trennen.



TIPP
Um den Vogel nicht zur ständigen Eiablage zu verleiten, läßt man ihn am besten auf dem unbefruchteten Gelege brüten, bis er merkt, daß nichts aus den Eiern schlüpft und das Nest wieder verläßt. Häufig genügt auch schon die Entfernung des Nestes, um dem Bruttrieb den Schlüsselreiz zu nehmen.

News Letter
 

Kundendienst