Vomisal Ampullen und Tropfen

  • Vomisal Ampullen und Tropfen

Preisse, Maßen und gewichte

Beschreibung:  50 ml Tropfen

Preis:
Vorrätig

Anzahl:  
Beschreibung:  10 x 2 ml Ampullen

Preis:
Vorrätig

Anzahl:  
Beschreibung:  40 x 2 ml Ampullen

Preis:
Vorrätig

Anzahl:  

Vomisal Homöopathisches Arzneimittel für Pferde Rinder Schweine Schafe Ziegen Hunde Katzen. Verwendung im Sinne einer Regulationstherapie bei Bronchitis oder Erbrechen und Durchfall bei Hunden.(nicht infektiös!)

Weravet Vomisal Homöopathisches Arzneimittel für Tiere
Zieltierarten: Pferd, Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Hund, Katze

Anwendungsgebiete:
Die Anwendungsgebiete entsprechen dem veterinär-homöopathischen Arzneimittelbild, dazu gehören:

  •     Bronchitis und Erkrankungen der oberen Luftwege mit Bronchitis
  •     Hyperemesis (sehr starkes Erbrechen, immer sofort zum Tierarzt, kann eine Obstruktion (Verstopfung) vom Fremdkörper (z.b Spielzeugteile) im Verdauungstrakt sein )
  •     Erbrechen und Durchfall bei Hunden (sofort zum Tierarzt bei Verdacht auf Infektionskrankheit, Fieber, Blut im Stuhl oder Erbrochenes)



Wirkstoff:
Psychotria ipecacuanha Dil. C 30

 

Nützliche Hinweise zur Informations- und Bildungszwecken;


Der in Vomisal® enthaltene Wirkstoff ist Cephaelis ipecacuanha, Brechwurz bzw. Brechwurzel.
Die Brechwurz gehört zu der Familie der Rubiaceae (Labkrautgewächse) und ist in den tropisch-feuchten Wäldern Brasiliens beheimatet.
Verwendet wird die getrocknete Wurzel.

Wirkungsrichtung

 Nervus vagus (Hauptnerv des parasympathischen Systems) dadurch Wirkung auf Verdauungsorgane und Atemwege sowie deren Schleimhäute

Cephaelis ipecacuanha ist ein Mittel für den akuten Fall

Leitsymptome

Verdauungsorgane

Ständige Übelkeit mit Erbrechen, selbst bei leerem Magen.
Brechdurchfälle mit Krämpfen. Erbrechen bessert die Übelkeit nicht.
Ein wichtiges Symptom ist das Fehlen jeglicher Beläge auf der Zunge.
Brechdurchfälle bei Kleintieren ohne Kreislaufbelastung (bei gleichzeitiger Kreislaufschwäche ist eher an Veratrum album zu denken).
Periodizität der Beschwerden, jeden 2. Tag wiederkehrend.
Neigung zu hellroten, gussweisen Blutungen.
Wiederkäuer und Pferde können nicht erbrechen, bei ihnen kommt es zu Durchfällen:
die Durchfälle sind gelb-grünlich, wässrig, schaumig, wie gegoren, auch blutig.
Der Darmkatarrh kann auch zu heftigen Krampfkoliken mit starken Bauchschmerzen führen; der Körper wird dabei ausgestreckt und steif gehalten.
Pferde sind äußerst unruhig, werfen sich nieder und springen ebenso plötzlich wieder auf, sie stöhnen und sehen sich nach hinten um.

Atmungsorgane

Wässriger Schnupfen mit vielem Niesen; hellrotes Nasenbluten.
Trockener, krampfhafter Husten, hohl und anfallsartig; Schleimrasseln.
Husten mit Erbrechen verbunden, Husten bei jedem Atemzug.
Schweratmig nach geringster Anstrengung

 

Zusammensetzung der Tropfen:
1 ml (981,89 mg) Mischung enthält:
Wirkstoff:
Psychotria ipecacuanha Dil. C 30 99,55 mg
Sonstige Bestandteile:
Ethanol 43% (m/m), Gereinigtes Wasser
Das Arzneimittel enthält 18 % (V/V) Alkohol (Ethanol)

Zusammensetzung der Injektion:
1 Ampulle (auch für orale Gabe) zu 2 ml (2010,1 mg) enthält:
Wirkstoff:Psychotria ipecacuanha Dil. C 30 199,1 mg
Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke

Anwendung

Art der Anwendung:
Tropfen;
Zum Eingeben mit dem Futter oder über das Trinkwasser
Am besten ins Trinkwasser gelöst oder auf Brot, bzw. in ca. 10 ml Wasser gelöst über das Futter geben.

Dosierungsanleitung:
Pferd   20 Tropfen
Rind    20 Tropfen
Schwein 15 Tropfen
Schaf   15 Tropfen
Ziege   15 Tropfen
Hund    10 Tropfen
Katze   10 Tropfen

Dauer der Anwendung:
2 mal täglich bis zum Eintritt der Heilung.
Die Verabreichung des Medikamentes sollte nicht länger erfolgen als bis zur vollständigen Heilung des Tieres: Ein homöopathisches Arzneimittel ist bei gesunden Tieren dazu geeignet, ein dem homöopathischen Arzneimittelbild entsprechendes Krankheitsbild (Symptomatik) auszulösen.
 

Art der Anwendung:
Ampullen;
Zur subcutanen Injektion, (auch für orale Gabe, in vielen Länder weltweit dürfen nur Tierärzte injizieren, informieren Sie sich hierüber.)

Dosierungsanleitung:
Pferd        3-4 ml
Rind         3-4 ml
Schwein   2-3 ml
Schaf        2-3 ml
Ziege       2-3 ml
Hund       1-3 ml
Katze      1-3 ml

Dauer der Anwendung:
Bei akuten Zuständen sollte die Injektion nach 1 – 2 Tagen wiederholt werden, ansonsten erfolgt die Wiederholung nach 4 – 8 Tagen.
Die Verabreichung des Medikamentes sollte nicht länger erfolgen als bis zur vollständigen Heilung des Tieres: Ein homöopathisches Arzneimittel ist bei gesunden Tieren dazu geeignet ein dem Arzneimittelbild entsprechendes Krankheitsbild (Symptomatik) auszulösen.

Wartezeit:
Pferd, Rind, Schaf, Ziege, Schwein essbare Gewebe: 0 Tage
Pferd, Rind, Schaf, Ziege                   Milch: 0 Tage

News Letter
 

Kundendienst